FEU1200

Karlstag 2019

Der traditionelle Karlstag der Arbeitsgemeinschaft für Heimatgeschichte Feuchtwangen rückte im Jubiläumsjahr die Klosterfrühzeit in den Fokus.  

Von der Klosterliste zum Jubiläum

3. Februar 2019: Dr. Heinrich Wagner gehört zu den wenigen Experten, die sich über lange Jahre wissenschaftlich mit der "Notitia de servitio monasteriorum" auseinandergesetzt haben. Die Klosterliste ist der eigentliche Feiergrund unseres Jubiläums. Sein Vortrag am Karlstag erläuterte den interessierten Besucherinnen und Besuchern die Umstände, die zur klösterlichen Reformgesetzgebung der Jahre 816 - 819 am Hof Kaiser Ludwigs des Frommen und  zur Abfassung der mehrteiligen Klosterliste führten. Darüber hinaus wurden die zahlreichen Schwierigkeiten der Notitia-Überlieferung, der Aufbau der Klosterliste sowie die sich daraus ergebende Rolle des karolingerzeitlichen Klosters Feuchtwangen behandelt. Anschließend widmete sich Dr. Wagner noch der im Reichenauer Verbrüderungsbuch überlieferten, annähernd gleichzeitigen Möchsliste des Klosters Feuchtwangen, den darin genannten Äbten sowie den mitten unter den Mönchen aufgeführten Grafen Welfhard und Werner. Zum Abschluss wurde ein kurzer Blick auf die spätere Entwicklung geworfen, unter anderem zu weiteren frühen Nennungen des Ortes und darüber hinus den sich nach Feuchtwangen benennenden Hochmeistern des Deutschen Ritterordens.

Weitere Informationen zur Notitia finden Sie auch hier.

  • Karlstag 2019 - Gerd-Volker Malessa begrüßt für die Arbeitsgemeinschaft für Heimatgeschichte Feuchtwangen die anwesenden Gäste.

  • Dr. Heinrich Wagner als Referent des Karlstages im Jubiläumsjahr.

  • Dr. Heinrich Wagner (3. v. l.) im Gespräch mit dem Feuchtwanger Bürgermeister Patrick Ruh, Stadtarchivar Hans Ebert und 3. Bürgermeister Herbert Lindörfer.

Vor 1.200 Jahren wurde das Benediktinerkloster zum ersten Mal in einem historischen Dokument, der „Notitia de servitio monasteriorum“, im Jahr 819 erwähnt. Das Kloster gehört dabei zu vier Klöstern „in Allamannia“, die Abgaben als Unterstützung für Kaiser Ludwig den Frommen erbrachten. Diese Ersterwähnung ist der Feiergrund für unser Jubiläum „1.200 Jahre Feuchtwangen“.


Stadt Feuchtwangen, Kirchplatz 2, 91555 Feuchtwangen
Kontakt   Facebook   Impressum   Datenschutzerklärung