FEU1200

Wir feiern.

Im Rahmen unseres Jubiläums kam am 7. April 2019 der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Dr. Heinrich Bedford-Strohm, nach Feuchtwangen.

Als blühende Gemeinschaft in eine gute Zukunft

Jubiläumsgottesdienst mit Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Anlass für Blick in Zukunft

7. April 2019: Mit dem offiziellen Festgottesdienst zum Jubiläum „1.200 Jahre Feuchtwangen“ feierte die Kreuzgangstadt am Sonntag ihre Ursprünge. Neben der Besinnung auf die kirchlichen Wurzeln sowie die Entwicklung der Stadt über 1.200 Jahre sollte mit dem Jubiläumsgottesdienst der Blick vor allem in die Zukunft von Feuchtwangen gerichtet werden.

In der Festpredigt betonte der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche und der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland Dr. Heinrich Bedford-Strohm die „blühende Gemeinschaft“ in Feuchtwangen, die sich in der Stadt über 1.200 Jahre aufgebaut hat. Bedford-Strohm zeigte sich beeindruckt von der engen Zusammenarbeit zwischen der Kirche und der Kommune in Feuchtwangen, ebenso wie von der guten Kooperation zwischen den Konfessionen. Als zusammenstehende Gemeinschaft habe die Stadt in ihrer langen Geschichte auch schwierige Zeiten mit „Kriegen, Hass und schweren Abgründen“ überstanden. Dieser konfessionsübergreifende Zusammenhalt wurde auch im Jubiläumsgottesdienst greifbar. Dekan Martin Reutter und Pfarrer Jörg Herrmann lasen gemeinsam mit Stadtpfarrerin Daniela Bachmann, dem katholischen Stadtpfarrer Christoph Matejczuk und Bürgermeister Patrick Ruh die Fürbitten.

Beim anschließenden Empfang vor der Stiftskirche bezeichnete Regierungsvizepräsidentin Dr. Kerstin Engelhardt-Blum Feuchtwangen als „Stadt mit stolzer Vergangenheit“. Engelhardt-Blum sprach von den vielen marktgräflichen Werken, deren Geschichten die Kreuzgangstadt noch heute prägen. Wie die Regierungsvizepräsidentin ihren Eindruck von Feuchtwangen schilderte, sehe sie Bürger vor sich, die stolz sind, Feuchtwangen als ihre Heimat zu bezeichnen.

Landrat Dr. Jürgen Ludwig würdigte die sehr gute Entwicklung der Kreuzgangstadt, die auch nach außen unter anderem durch die wirtschaftliche Situation oder das kulturelle Angebot der Stadt ersichtlich sei. Zudem forderte Ludwig die Feuchtwanger auf, das Jubiläum für einen Blick nach vorne zu nutzen. Wie der Landrat den Festgästen hierzu vermittelte, sei ein Zusammenhalt der Gemeinschaft nötig, um eine gute Zukunft zu bewirken.

Bürgermeister Patrick Ruh und Bezirksrat sowie dritter Bürgermeister Herbert Lindörfer fokussierten sich nach Erwähnung der christlichen Wurzeln Feuchtwangens vorrangig auf den Blick in die Zukunft der Stadt. „Das Jubiläumsjahr soll als Anlass dienen, nicht nur in die Vergangenheit zu schauen, sondern den Blick gemeinsam in die Zukunft zu richten“, signalisierten die Bürgermeister den anwesenden Festgästen.

Dr. Heinrich Bedford-Strohm wünschte der Kreuzgangstadt alles Gute für die zukünftige Entwicklung. Gleichzeitig forderte der Landesbischof die Bürger auf, breiter zu denken, über den eigenen Schatten zu springen und denen zu helfen, die versuchen neue Wege zu finden, um auch in Zukunft als Gemeinschaft strahlen zu können. Im Anschluss an die Festreden trug sich Landesbischof Dr. Bedford-Strohm ins Goldene Buch der Stadt Feuchtwangen ein.

  • Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm

  • Die Besucherinnen und Besucher des Empfangs im Nachgang an den Jubiläumsgottesdienst

  • 1. Bürgermeister Patrick Ruh, Landrat Dr. Jürgen Ludwig, Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Dekan Martin Reutter, Bundestagsabgeordneter Arthur Auernhammer, Regierungsvizepräsidentin Dr. Kerstin Engelhardt-Blum, Bezirksrat Herbert Lindörfer (v.l.n.r.)

Vor 1.200 Jahren wurde das Benediktinerkloster zum ersten Mal in einem historischen Dokument, der „Notitia de servitio monasteriorum“, im Jahr 819 erwähnt. Das Kloster gehört dabei zu vier Klöstern „in Allamannia“, die Abgaben als Unterstützung für Kaiser Ludwig den Frommen erbrachten. Diese Ersterwähnung ist der Feiergrund für unser Jubiläum „1.200 Jahre Feuchtwangen“.


Stadt Feuchtwangen, Kirchplatz 2, 91555 Feuchtwangen
Kontakt   Facebook   Impressum   Datenschutzerklärung