FEU1200

Berühmt

Im Rahmen des Jubiläumsjahres werden uns zahlreiche berühmte und bekannte Feuchtwangerinnen und Feuchtwanger begegnen. Einer wird uns aber das ganze Jahr über beschäftigen: Johann Georg von Soldner, Feuchtwangens bedeutender Physiker, Mathematiker, Astronom und Geodät. Von seinem herausragenden Einfluss auf das bayerische Vermessungswesen bis hin zu seinen Untersuchungen, wie ein Lichstrahl durch die Gravitationskraft abgelenkt werden kann, wird es vieles über den berühmten Sohn Feuchtwangens zu entdecken geben.

Joahnn Georg von Soldner (1776-1833)

Johann Georg Soldner wurde am 16. Juli 1776 im Georgenhof in Feuchtwangen als Sohn des Bauern Johann Andreas Soldner geboren. Durch seine hohe Begabung in Mathematik und Physik wurde er zu einem herausragenden Wissenschaftler, der die Vermessung des Königreichs Bayern ab 1810 federführend plante und wissenschaftlich begründete. Seit dieser Zeit gibt es exakte topographische Karten. Die sich daran anschließende Kataster-Vermessung jedes einzelnen Grundstücks begründete die Steuergerechtigkeit in Bayern. Bayern war das erste exakt vermessene Land in ganz Europa!

Für seine Leistung im Bereich der Geodäsie und Astronomie wurde Johann Georg Soldner geadelt und er erhielt viele internationale Auszeichnungen. In der Geodäsie ist er weltweit bekannt.

Mit Vorträgen und öffentlichen Führungen wird im Jubiläumsjahr an Johann Georg von Soldner und seine Leistung erinnert.

„Die Gestirne habe ich vermessen und das Land Bayern“

Johann Georg Soldner wurde 1776 auf dem Georgenhof geboren. Der gebürtige Feuchtwanger war außergewöhnlich. Aus kleinen Verhältnissen stammend, machte er eine herausragende wissenschaftliche Karriere und entwickelte Ideen, die bis heute nachwirken.  Wer mehr über den berühmten Sohn Feuchtwangens erfahren möche: hier anklicken.

09.05.

Johann Georg von Soldner und seine Bedeutung für die Landvermessung in Bayern

Donnerstag, 9. Mai 2019, 19:00 Uhr, Fränkisches Museum
Vortrag von Stefan Geßler, Leiter des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Ansbach
Veranstalter: Fränkisches Museum Feuchtwangen

Schon mal vormerken: Johann Georg von Soldner "live"

Im Jubiläumsjahr gibt es seit Mitte März öffentliche Führungen, bei denen Johann Georg von Soldner den Teilnehmerinnen und Teilnehmern persönlich nahebringt, wie die Vermessung einst vonstattenging, was an Ausrüstung benötigt wurde und wie man von Kirchturmspitze zu Kirchturmspitze ganz Bayern vermessen konnte . Wir laden Sie zu diesen Führungen herzlich ein.

Die Führungen finden statt am:

Wochentag Termin Uhrzeit Treffpunkt
Sonntag 17. März 2019 15:00 Uhr Marktplatz
Sonntag 31. März 2019 15:00 Uhr Marktplatz
Montag 22. April 2019 15:00 Uhr Marktplatz
Freitag 31. Mai 2019 19:15 Uhr Marktplatz
Montag 10. Juni 2019 15:00 Uhr Marktplatz
Samstag 22. Juni 2019 18:30 Uhr Marktplatz
Sonntag 14. Juli 2019 15:00 Uhr Marktplatz
Samstag 27. Juli 2019 17:00 Uhr Marktplatz
Freitag 16. August 2019 18:30 Uhr Marktplatz
Sonntag 29. September 2019 15:00 Uhr Marktplatz
Sonntag 13. Oktober 2019 15:00 Uhr Marktplatz
Sonntag 3. November 2019 15:00 Uhr Marktplatz


Die Führung kann für Gruppen zu weiteren Terminen gebucht werden, Anmeldung Tourist-Information Feuchtwangen, Tel. 09852-90455.


  • Die Soldnerdarsteller erhalten eine Einführung in die Funktionsweise eines Theodoliten

  • Übung vor Ort. Auch bei den Führungen ab März 2019 wird die Turmspitze ins Visier genommen.

  • Eine sechzehn Meter lange Grundlinie am Marktplatz ist die Voraussetzung für die Messung à la Soldner.

Vor 1.200 Jahren wurde das Benediktinerkloster zum ersten Mal in einem historischen Dokument, der „Notitia de servitio monasteriorum“, im Jahr 819 erwähnt. Das Kloster gehört dabei zu vier Klöstern „in Allamannia“, die Abgaben als Unterstützung für Kaiser Ludwig den Frommen erbrachten. Diese Ersterwähnung ist der Feiergrund für unser Jubiläum „1.200 Jahre Feuchtwangen“.


Stadt Feuchtwangen, Kirchplatz 2, 91555 Feuchtwangen
Kontakt   Facebook   Impressum   Datenschutzerklärung